Willkommen auf unserer Homepage!
   
  minorka-huhn
  Minorka, schwarz und weiß
 

Minorka

Herkunft:

Aus Landhühnern spanischen Ursprungs zum Rassehuhn herausgebildet; Ende der siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts nach Deutschland eingeführt.

 

Gesamteindruck:

Großes, kräftiges, langgestrecktes Huhn  mit nach hinten ausladender Form bei der Henne; gut mittelhohe Stellung; mit stolzer Haltung und reich entwickeltem, fest anliegendem Gefieder; Hamm und Ohrscheiben besonders gut entwickelt; lebhaftest Temperament.

 

Rassemerkmal Hahn:

Rumpf: lang, breit und tief, seitlich gesehen ein keinesfalls kantig wirkendes Rechteck; nach hinten sich etwas verjüngen; leicht abfallend getragen.

Hals: verhältnismäßig lang; etwas nach hinten getragen; reicher, nicht zu langer Behang.

Rücken: Lang und breit, leicht abfallend getragen, nach hinten etwas verjüngend.

Schultern: Besonders breit in den Schultern

Flügel: lang; geschlossen und fest anliegend getragen.

Sattel: reicher Sattelbehang.

Schwanz: Voll, geschlossen, leicht angehoben getragen, mit langen, breiten Haupt- und Nebensicheln

Brust: breit; voll; gut gerundet.

Bauch: gut entwickelt und ausladend.

Kopf: groß; lang; mit gut gewölbtem Schädel.

Gesicht: glatt; möglichst frei von Federn oder Haaren; rot.

Kamm: einfach; breit im Grunde; straff stehend; nach vorn etwa bis auf die Mitte des Schnabels reichend; in hoher Wölbung nach hinten verlaufend; Fahne der Form den Nackens folgend, ohne aufzuliegen; ungefähr 5 breite und tiefe, sternförmige stehende Zacken, im  Gewebe mäßig rau; außerdem mit Rosenkamm; mittelgroß; niedrig, fest aufgesetzt; mit kurzem Dorn; vorn breit; nach hinten sich verjüngend; die Oberfläche geperlt; der Dorn folgt dem Nacken, ohne aufzuliegen.

Kehllappen: in der Größe dem Kamm entsprechend; glatt im Ansatz; unten gut gerundet; Längsfalten gestattet.

Ohrscheiben: groß, glatt, dick, fest und doch zart im Gewebe, oben breit angesetzt, etwas längliche Form, an den Rändern scharf abgesetzt, nicht zu weit ins Gesicht reichend, fest am Kopfe liegend, blendend weiß mit hohem Emailleglanz

Augen: groß; glänzend; dunkelbraun bis schwarz bei Schwarzen; rot bei weißen.

Schnabel: kräftig, leicht gebogen; Farbe sie Farbenschläge.

Schenkel: Kräftig gut mittellang, reichlich aus dem Gefieder hervortretend, mit knapp anliegendem Gefieder

Läuft: reichlich mittellang; feinknochig; glatt; Farbe siehe Farbenschläge.

Zehen: etwas über mittellang; fest aufgesetzt.

Gefieder: sehr fest und straff.

 

Rassemerkmale Henne:

Der Rumpf ist durch den langen und breiten, waagrecht getragenen Rücken und die volle Brust geräumig und wirkt durch den breiten, tiefen und weichen Legebauch mit seiner reichen Befiederung in der Seitenansicht trapezförmig; Schwanz kräftig entwickelt, geschlossen und flach getragen, breite Steuerfedern und weit heraufreichende Deckbefiederung; Der Kamm ist verhältnismäßig groß und hat die Merkmale des Hahnenkammes, er strebt über dem Schnabel in die Höhe und neigt sich dann nach der Seite, ohne das Auge zu verdecken; die Ohrscheiben neigen mehr zur Rundung.

Der Rosenkamm ist geschlechtsbedingt kleiner.

 

 

Grobe Fehler Rassemerkmale:

Schwacher, spitzer oder kurzer Körper; Fischrücken; unentwickelter Legebauch; hohe oder enge Beinstellung; steil getragener oder hängender Schwanz; grobe Knochen; stark unregelmäßiger Kamm; zu kleine, stark runzelige, übergroße und borkige oder mit rot durchsetzte Ohrscheiben; Gesichtschimmel; zu kurze Befiederung bei ausgewachsenen Tieren.

 

Bei Rosenkämmig: Es gelten die gleichen Beanstandungen wie bei den Einfachkämmigen. Außerdem: seitlich geneigter Kamm; krummer Dorn; aufrechter Dorn.

 

Farbenschläge:


Schwarz:

Tiefschwarz mit sattem, metallisch grünem Glanz.

Schnabelfarbe glänzend schwarz, hellere Spitze beim Hahn gestattet; Lauf- und Zehenfarbe schwarz; Nägel hornfarbig

Grobe Fehler: Bräunliches, violettes, bronzefarbiges oder glanzloses Gefieder; zu helle oder rötliche Fußfarben, heller Schnabel.

Weiß:

Silberweiß ohne Anflug oder Schattierung von Blau, Gelb oder Rahmfarbe.

Schnabel-, Lauf-, Zehen- und Nagelfarbe hellfleischfarbig.

Grobe Fehler: Starker gelber Schein des Gefieders; andersfarbige Federn.

 

Gewichte: Hahn  2,5-3.5 kg, Henne 2,25-3 kg.

 

Bruteier-Mindestgewicht: 60 g.

 

Schalenfarbe der Eier: Weiß.

 

Ringgrößen: Hahn 20, Henne 18.

 

 
  Heute waren schon 1 Besucher (35 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=